Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog

dgb-sfa - dgb-kulturarbeitskreis sfa

Veröffentlicht von Overblog

15. August 2018 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA, #Kultur

Info - Diskussion - Austellung - Betroffene berichten
"Berufsverbote in Niedersachsen"
 
Dass die "vergessene Geschichte" der Berufsverbote in Niedersachsen aufgearbeitet wird, dafür hat die vorige rot-grüne Landesregierung und die Initiative der Betroffenen gesorgt.
 
Zu Donnerstag 23.8.18 um 19 Uhr ins ver.di-Bildungszentrum Walsrode laden DGB, GEW und ver.di  zwei vom Berufsverbot betroffene und AusstellungsautorInnen öffentlich ein. Sie stellen ihre eigenen Fälle vor und diskutieren mit allen Besuchern sowie dem Grünen Landesvorsitzenden Stefan Körner, einem Vertreter der SPD und der GEW-Bezirksvorsitzenden Gundi Müller.
Die Ausstellung dazu, ist bis 27.9.18 im ver.di-Bildungszentrum Walsrode zu besichtigen.
 
In den 1970er und 1980er Jahren waren Lehrkräfte an öffentlichen Schulen, Beschäftigte bei Bahn und Post und DozentInnen in der Erwachsenenbildung von Berufs- und Lehrverboten betroffen. Das hatte auch gravierende Folgen für Lehrinhalte. Zu power-point-Vortrag, Diskussion und Ausstellung wird hiermit eingeladen.
 
 
Weiterlesen

DGB-Rosen im Kindergarten Gilten zum Internat. Frauentag

12. März 2011 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA

Schwarmstedter ECHO   10.3.11
100 Jahre Internationaler Frauentag Gewerkschaft verteilt über 2000 rote Rosen zum Weltfrauentag
von Redaktion ECHO | am 10.03.2011 | 17 mal gelesen | 1 Bild
 
ver.di-Sprecher Charly Braun überraschte die Erzieherinnen im Kindergarten Gilten mit roten Rosen zum Internationalen Frauentag, Foto: DGB-KulturAK

Gilten. Vor hundert Jahren organisierte die Internationale Arbeiterinnenbewegung den ersten Weltfrauentag. Wie es heute oftmals um Löhne, Arbeitsbedingungen und demokratische Rechte gerade für Frauen bestellt ist, davon zeugt das Flugblatt, das GewerkschafterInnen von IG Metall, NGG, ver.di und GEW im Aller-Leine-Tal, Walsrode und Wietze zu sammen mit über 2.000 roten Rosen verteilten. Bedacht wurden vorrangig Frauen, die in prekären Jobs arbeiten und Frauen, die solidarisch Courage gegenüber Chefs und Rotstiftpolitikern bewiesen haben. Beschäftigte, die spät abends in Handel, Restaurants oder Pflege arbeiten, freuten sich ebenso wie Friseurinnen, Reinigungskräfte, Leiharbeiterinnen, Frauen in Sozialberufen oder Jugendliche, die als billige Auszubildende oder Praktikantinnen ausgenutzt werden. "Wo Beschäftigten tarifliche Bezahlung oder das demokratische Recht einen Betriebsrat zu wählen verwehrt wir, sind wir zur Stelle", berichtet ver.di-Funktionär Jörg Grigoleit. DGB-Sprecher Charly Braun bekräftigt: "davon haben wir im Landkreis so allerlei, und es ist denn auch kein Wunder, dass einige Discounter die gewerkschaftlichen Rosenkavaliere aus den Läden verwiesen". "Ob Migrantinnen, Behinderte, Berufsschülerinnen oder Frauen die in Betrieb oder Gesellschaft couragiert für soziale Rechte, bessere Bildung und gegen Rassismus oder Atomschiet eintreten, sie alle freuten sich über die Sympathie-Aktion des Deutschen Gewerkschaftsbundes", bestätigt auch Gewerkschafterin Renate Gerstel.
Beim Streik von 14.000 amerikanische Textilarbeiterinnen gegen Hungerlöhne und Kinderarbeit 1912 wurden Rote Rosen zum Symbol des Weltfrauentages. Dort entstand auch das Lied "Brot und Rosen".
"Brot und Rosen" ist auch der Titel des Films, den ver.di, DGB-Jugendinitiative, DGB-KulturAK und culture_courage/ Redaktion radioflora.de am Donnerstag, 17. März, im JUZE (Jugend- und Kulturzentrum) Walsrode zeigen. Beginn ist 19 Uhr, als Eintritt wird eine Spende erbeten.

 


Weiterlesen

Rosen zum Frauentag in Schneverdingen

11. März 2011 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA

Heide-Kurier 9.3.11

 

rote rosen verteilen

Weiterlesen

Jahresrückblick DGB Kulturarbeitskreis SFA

18. Januar 2011 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA

Jahresrückblick 2010

Weiterlesen

ver.di Jubilarehrung

11. Dezember 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA

Bohme-Zeitung-11.12.2010---Jubilare-2010.png

 

Quelle: Böhme Zeitung 11.12.2010

 

weitere Informationen gibt es hier...

Weiterlesen

Verdener-Aller-Zeitung online 27.10.10 -- Braun neuer DGB-Vorsitzender in SFA

27. Oktober 2010 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA

kreiszeitung.de 27.10.10
DGB-Kreisvorsitzenden gewählt
Protest gegen Sparpaket von Schwarz-Gelb / Bildung und Gesundheit nicht vom Geldbeutel abhängig machen

Charly Braun zum DGB-Kreisvorsitzenden gewählt

 27.10.10|Rethem|
Landkreis - · Neuer Vorsitzender der DGB-Kreisversammlung ist Charly Braun. Zum Stellvertreter wählten die Gewerkschafter Carsten Soltwedel, Gewerkschaft NGG. Neuer Beisitzer wurde André Czaplinski, Klärwärter bei der Stadt Walsrode.
Der neue und alte DGB-Kreisvorstand (v.l.): André Czaplinski, Charly Braun, Karin Kroggel, Willi Cohrs, Hartwig Erb, Carsten Soltwedel und Renate Kapp.
Der neue und alte DGB-Kreisvorstand (v.l.): André Czaplinski, Charly Braun, Karin Kroggel, Willi Cohrs, Hartwig Erb, Carsten Soltwedel und Renate Kapp.
Der DGB-Regionsvorsitzende Hartwig Erb übte im Anschluss an die Wahlen heftige Kritik an der Bundesregierung: „Das Kürzungspaket von Schwarz-Gelb verschont Reiche und Unternehmen, während Erwerbslose, Beschäftigte und Rentner die Zeche zahlen“. Erb und DGB-Sekretär Lennard Aldag begründeten, warum die Umverteilung von unten nach oben gestoppt werden muss. Für 8,50 Euro Mindestlohn und Existenzsicherung der Erwerbslosen sowie die notwendige Finanzierung der Kommunen müsse Druck gemacht werden. Bildung und Gesundheit dürfe nicht vom Geldbeutel abhängen.
Der Tätigkeitsbericht von Charly Braun reichte von den 1. Mai-Veranstaltungen, Weltfrauentag und Aktionen gegen Atomkraft bis zur Unterstützung der Bildungsstreiks und der Initiative zum Erhalt von Dorf-Bahnhöfen. Viel Einsatz sei nötig gewesen für den „Zug-der-Erinnerung“ und gegen Neonazis zwischen Dörverden und Schneverdingen. Braun bedankte sich bei Vorgänger Willi Cohrs und bei Steffen Lübbert, der die Akademie der Arbeit abgeschlossen hat und Gewerkschaftssekretär wird. Der Jugendliche aus dem Allertal war bei der Ver.di-Jugend engagiert.
Weiterlesen

Weihnachtsgrüsse

24. Dezember 2008 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA




Der gesamte Gruß als Powerpoint

Mit Lautsprechern gibt es Ton

Weiterlesen

GEDENKEN auf dem Lagerfriedhof Oerbke am Donnerstag 15. Mai 2008 17:00

13. Mai 2008 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA

GEDENKEN auf dem Lagerfriedhof Oerbke am Donnerstag 15. Mai 2008 17:00

Auf dem Kriegsgefangenenfriedhof Oerbke bei Bad Fallingbostel wird der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am Donnerstag 15. Mai 2008 einen Kranz niederlegen. Auf dem Stalag-Friedhof Oerbke werden Egon Hilbich und Charly Braun Erläuterungen zum Kriegsgefangenlager geben.

Auszubildende der Telekom-Hamburg, die in dieser Woche in Bergen-Belsen ein workcamp durchführen, präsentieren auf dem Stalag-Friedhof Oerbke einen Teil iher Arbeitsergebnisse.

Alle interessierten sind dazu eingeladen

Treffpunkt : Donnerstag 15. Mai 2008 um 16:45 am Bahnhof Bad Fallingbostel

Dort befindet sich auch eine Gedenktafel für die zigtausenden die unter schlimmsten Bedingungen in den Gefangenenlagern der Wehrmacht starben. Ohne ein Dach über dem Kopf, in mit eigenen Händen gegrabenen Erdlöchern hausend, hungernd und ohne medizinische Versorgung starben die meisten gefangenen sowjetischen Soldaten bereits in den ersten Monaten an Seuchen, erfroren oder verhungerten. Diese Behandlung durch die Nazis war ebenso Bestandteil ihrer Rassepolitik wie die geplante Eroberung Osteuropas und die geplante Versklavung der dort lebenden Menschen.

Mit der Kranzniederlegung des DGB auf dem Friedhof des Kriegsgefangenenstammlagers (STALAG)  Oerbke wird der Befreiung vor 63 Jahren gedacht. "Wir Gewerkschaften setzen damit zugleich ein Zeichen gegen jede Art von Politik, die Menschen sozial ausgrenzt. Insbesondere ein Zeichen gegen Neonazis und Rassismus vor Ort", kommentiert DGB-Regionsvorstandsmitglied H-D Charly Braun.

Weiterlesen

ZORN

4. Mai 2008 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA

Die Göttinger ver.di - Kulturgruppe ZORN aus dem Gesundheitswesen hat mit eigenen Beiträgen bereits 2006 den Streik im Öffentlichen Dienst begeisternd unterstützt. Hier ihr Erlebnisbericht vom zentralen Warnstreiktags am 4.3.08 in Hannover:

moin leute.

ich bin noch ganz aufgewühlt von dem gestrigen erlebnis in hannover und will mal versuchen, dieses in ein paar zeilen zu beschreiben.
also, ver.di hatte zum 4.3.08 alle betroffenen mitglieder zu einem warnstreik nach hannover gerufen und es kamen tausende.
wir, die gruppe zorn, wurden von ver.di eingeladen, um mit unseren trommeln und einigen liedern aktiv an diesem tag mitzuwirken.
gern kamen wir dieser einladung nach und am dienstag 7h15 kam hartmut ( unser busfahrer ) pünktlich auf das klinikumsgelände, um uns einzuladen.
diesmal hatte hartmut einen anhänger für unser berühmtes streikbett dabei, welches wir unbedingt mit nach hannover nehmen wollten.
da wir noch genügend freie plätze im bus hatten, sind wir noch zum schützenplatz gefahren, wo noch viele ver.dianer auf eine mitfahrgelegenheit warteten.
kurz nach 8h, bei bestem wetter, ging dann die reise gen hannover.
die stimmung im bus war wie immer bestens und wir sangen unseren gästen gleich mal einige lieder vor, damit diese später auf dem opernplatz in hannover auch textsicher waren, wenn es darum ging, kräftig mitzusingen.
aber dann kam es doch etwas anders als erwartet.
mist, bei der abfahrt braunschweig staute sich der verkehr und uns lief die zeit davon.
nach quälenden minuten passierten wir den defekten lkw, der diesen stau verursachte und kamen mit 15minütiger verspätung in hannover / schützenplatz an.
boooh ey, so viel reisebusse hab ich in meinem langen leben noch nie auf einem haufen gesehen und diese menschenmassen, die sich wie in einem ameisenhaufen bewegten auch nicht.
ruck-zuck packten wir das bett und die trommeln aus und mischten uns in die schon in bewegung geratende menschenmasse.
dass mit dem plan am anfang des zuges zu marschieren, klappte natürlich nicht, dazu waren es einfach zu viele kollegen/innen.
irgendwo - von der masse aufgesaugt - trommelten wir was das zeug hielt und zogen unser demo-bett ( mit unterstützung von friedhelm - der uns erst im bus kennenlernte - durch den riesigen lindwurm.
nach ca. 2km kamen wir am opernplatz an und trommelten uns eine gasse bis vor die bühne, die schon von tausenden ver.dianern umstellt war.
da wir zu spät waren, spielte schon eine andere- sehr gute band - um die leute in stimmung zu bringen.
dann ging plötzlich alles blitzschnell.
rauf auf die bühne, wo wir den über 20.000 kollegen/innen vorgestellt und mit riesem beifall empfangen wurden.
im vorfeld wurden tausende texte von unseren lied " LOSGEHN " verteilt und uns somit von siggi sauer der wunsch erfüllt wurde, doch einmal vor 10.000 ver.dianer singen zu dürfen, um dies auf cd aufnehmen zu können.

DANKE SIGGI!   

 

 

 

abend´s dann, ich wollte schon ins bett, noch schnell ein blick ins postfach werfend, ging der traum weiter.
e-mails mit fragen zu zorn-vereinseintritten, e-mails über cd bestellungen, e-mails über die nachfrage von filmmitschnitten und e-mails mit glückwünschen.
leute, liebe kollegen/innen, liebe zorni-fans, ihr seid groooooooße klasse und ihr zeigt uns, dass wir auf dem richtigen weg sind.
leider gibt es bis jetzt noch keine fotos oder mitschnitte, sie werden aber sobald als möglich eingestellt.

 

abschließend möchte ich sagen:

ich bin dankbar ein zorni zu sein und mit unserem tun vielen menschen mut zu machen.
mut, sich nicht unterkriegen zu lassen,
mut, sich zu wehren,
mut, selbstsicher seine rechte einzufordern,
mut, anderen - vielleicht noch ängstlichen - ihre angst zu nehmen,

mut, sich auch mit seinen gegnern sachlich auseinander zu setzen.
in diesem sinne grüßt euch herzlich euer zorni reinhard




Weiterlesen

Landkreis Soltau-Fallingbostel immer noch Nazi-Hochburg

12. Juli 2007 , Geschrieben von Parents Veröffentlicht in #DGB-SFA - DGB-Kulturarbeitskreis SFA

Soltau. Das Bündnis aus Antifaschistischer
Initiative, DGB-Kulturarbeitskreis
und Gewerkschaften,
Jusos, SPD, Bd.90/ Die Grünen, Die
Linke reflektierte die gemeinsame Arbeit
der letzten Monate und diskutierte künftige
Vorhaben. Die vom DGB-Kulturarbeitskreis
zusammengestellte Liste der
Nazi-Aktivitäten der letzten 20 Monate im
Kreis SFA füllt viele Seiten. Das reicht
von Propagandaaktionen, Stör- und Anbiederungsversuchen,
Verfolgung von Nazigegnern
bis zu gefährlichen Körperverletzungen.
Das Bündnis hielt mit sehr gut besuchten
Info-Veranstaltungen und Aktionen
dagegen. „Nazis konnte die Teilnahme
erfolgreich verwehrt werden“, freut sich
Nicole Meyer von der Antifa-Jugend.
Dass zur Aufklärung über den heidnisch-
gemanischen „Bund für Gotterkenntnis
(Ludendorffer) eV“ erstmals eine
überregionale Öffentlichkeit erreicht werden
konnte und über hundert Menschen,
darunter viele Gewerkschafts- und Parteisprecher
sowie Kommunalpolitiker, an der
Mahnwache vorm Tagungslokal der Ludendorffer
teilnahmen, wertete das Bündnis
gegen Rechts als starkes Signal.
In der Antwort auf eine Parlamentsanfrage
erklärte 1996 die Bundesregierung:
In der Ludendorffer-Schrift „Mensch und
Maß“ „und bei Veranstaltungen des Bund
für Gotterkenntnis wird die antipluralistische
und rassistische, insbesondere antisemitische
Weltanschauung der Mathilde
Ludendorff vertreten“.
Pastor Jürgen Schnare, Weltanschauungsbeauftragter
der Evangelischen Landeskirche
Hannover, nannte die Ludendorffer
2007 eine „Bedrohung für die Demokratie“.
Erneut hat ein Verein seinen
Treffpunkt gewechselt, weil es zugleich
Stammlokal der Ludendorffer ist.
Die Arbeit des Antifaschistischen
Bündnisses hat zur Folge, dass die Kameradschaft
„Snevern Jungs“ als harte Nazitruppe
entlarvt ist und sich nicht weiter
hinter Blutspenden und Preisskat verstecken
kann. Im Raum SFA und Umgebung
rekrutieren Nazis junge Menschen durch
Erlebnisangebote und machen durch Gewalttaten
von sich reden. In Schneverdingen
gab es am 9.6.07 bereits den ersten
NPD-Stand zur Landtagswahl, während
in Bomlitz besonders viel Infoblätter und
Aufkleber verbreitet wurden. Der Gemeinde-
Bauhof und junge AntifaschistInnen
beseitigten die unmenschliche Propaganda.
Das Bündnis verabredete zahlreiche
Aktivitäten. So will man sich gegen Abschiebungen
von Kindern und Familien
einsetzen, die Juso-Aktion „Gesicht zeigen“
unterstützen, gegen Rechtsextremismus
an Schulen und den NPD-Landtagswahlkampf
vorgehen und anderes mehr.
Mit den Worten: „Es gibt viel zu tun, packen
wir’s an“, beschloss DGB-Sprecher
Charly Braun das Bündnistreffen.
Pressebericht des Bündnisses 12.7.2007
Weiterlesen
1 2 > >>